FELLFARBEN und ihre Bezeichnung beim BORDER COLLIE

 

neu! Namen lt. Züchtertagung 2014 CfBrH siehe unten im Text erklärt!

 

Der Border Collie kommt von je her in verschiedenen Varianten in Bezug auf Typ (klein, gedrungen bis größer und schlank), Felltyp (lang-, oder kurzhaarig, glatt, wellig oder lockiges Haarkleid), Ohrenhaltung (Steh- oder Stehkippohren sind erlaubt) und in vielen Fellfarben vor. In den letzten Jahrzehnten - mit Anwachsen der Ausstellungshundepopulation - wurde jedoch fast nur noch schwarz-weiß als Farbe gezüchtet.


Laut Standart ist eine Vielzahl an Farben erlaubt.


Auf die Farbgenetik werde ich an dieser Stelle nur wenig eingehen. Der gezeigte Hund soll den Farbtyp möglichst treffend darstellen, die gezeigte Qualität des Hundes ist in diesem Fall (der Farbkartei) unwichtig..

Schwarz-weiss = black-white bleibt

alle Farben falls ohne weiss entsprechend ohne Zusatz weiss - eigentlich einfach....

rot(braun) weiss = chocolate-white -dabei ist es egal ob es ein helles braun oder ein Kastanienbraun ist

blau-weiss  = slate-white  slate ist übersetzt Schiefer und mit der Farbbezeichnung erklären wir seit jeher einen blauen Hund - slate ist einfach die Kurzform von slateblue- schieferblau - so wie die Nasenfarbe, unrelewand ob die Fareb eher hell verwaschen oder dunkles Schiefer zeigt, da genetisch die gleiche Farbe

lilac-weiss  = lilac-white bleibt

kommt in der Zeichnung tan dazu (altes Tricolour) bekommt der farbname einfach den Zusatz -tan

also black-, chocolate-, slate-, lilac-white-tan - auch logisch aufgebaut

wirkt auf der Grundfarbe des Hundes der merlefaktor, dann bekommt der Hund den Zusatz- merle

also black-white-merle und ebenso chocolate-white-merle, slate-white-merle, lilac-white-merle, die Grundfarbe des Hundes ist die "dunkelste Stelle/ Farbe am Hund


zobel-weiß wird zu sable-white, unabhängig ob es ein heller zobel oder ein dunkler zobel ist, da die Mantelausprägung für die Farbe genetisch unrelewandt und durch ein anderes gen(E M) geregelt wird.

Haben wir beim Zobel die Grundfarben Chocolate, slate und lilac, dann heißen die Farben wie im Mutterland chocolate-sable-white, slate-sable-white oder ggf. lilac-sable-white.

seal-weiss bleibt seal-white und es ist nur anzumerken, dass seal ggf. auch in allen Grundfarben vorkommt.

Der australisch rote Hund wird wie in Australien als red-white eingetragen.

 


Ein guter Hund ist nicht durch seine Farbe gekennzeichnet. Ich denke vielmehr, dass alle gesundheitlichen Aspekte, charakterlichen Züge, die Arbeitsfähigkeit und das Wesen Vorrang davor haben müssen. Auch bin ich kein Fan starker Inzucht, sondern arbeite daran Hunde hoher Qualität zu züchten. Evtl. auch in Farben, aber nicht um jeden Preis.